Unsere Gegenwart

Neuigkeiten

Arbeitsplan

800px-Rosslyn_ChapelEinen herzlichen Gruß an alle Freimaurer-Brüder,
und alle, die an der Freimaurerei interessiert sind.

Die heutige Freimaurerei blickt auf eine ca. 300-jährige Tradition zurück. Sie ist eine Institution, die sich vor allem die moralische, ethische und gedankliche Entwicklung ihrer Mitglieder und der Gesellschaft zum Ziel gesetzt hat. Hierzu gehört auch die Selbsterkennung und Schulung des eigenen moralischen Verhaltens und der Ideale im Hinblick auf die Humanität.

Dieses kann nur durch permanenter Arbeit an sich selbst erreicht werden. Dazu bedienen wir uns der Symbole aus der mittelalterlichen Bauhüttenzunft, die wir als sogenannte „Arbeitswerkzeuge“ gebrauchen. Hierzu sei zum Beispiel der Zirkel oder der Winkel genannt. Auch der raue oder rohe Stein (der wir selbst sind) ist ein wichtiges Symbol. Mit diesen und natürlich noch vielen anderen Symbolen, versucht der Freimaurer seinem Lebensweg auf dieser Erde einen Sinn zu geben. Man kann es auch die Suche nach der Wahrheit nennen. Es geht also darum, sich im Einklang mit seiner eigenen Ethik und Moral zu befinden und zu verhalten.

Ein Freimaurer kann kein Atheist sein. Es steht jedem Freimaurer frei, entweder eine Religion zu praktizieren oder sich für sein persönliches Glaubensbekenntnis zu entscheiden. Wir, die Brüder der Johannisloge „Phönix zur Wahrheit“, gehören dem Freimaurer-Orden an und bekennen uns zum christlichen Glauben. Für uns Freimaurer steht Gott – oder wie wir sagen „Der allerhöchste dreifach große Baumeister der ganzen Welt“ – an oberster Stelle über Allem. Dabei spielt gerade in der heutigen Zeit die Spiritualität, Esoterik (inneres Wissen) und die „Suche nach sich selbst“ eine große Rolle. Freimaurerei beinhaltet keine Dogmen, sein sie politischer oder religiöser Natur!